DIE INITIATIVE

Was ist Philosophie für Kreative?

„.. kein Pflichtprogramm, sondern behagliches Freizeitvergnügen, eine Art Dienstleistung am Geist …” (DER SPIEGEL) 

Aktuelles Video von Karl H. Schroeder (ARTE)

Prinzipielles:  

I  Weisheit statt Wissenschaft. „Philosophie für Kreative“ ist kein wissenschaftliches Universitätsprogramm, sondern eine auf ein philosophisches Leben hin zielende Philosophie für bestimmte Gruppen: Selbstständige, Künstler, Unternehmer, Freiberufler, beratende Berufe,  Menschen in Leitungs- und Organisationsberufen und alle, die sich Orientierung und Anregung zur Lebensführung in ihrer Arbeit für andere erhoffen.

II Die Referenten sind Universitätsangehörige aus Philosophie und der Philosophie nahen Fächern und bildende Künstler sowie Vertreter verschiedener Traditionen der Körperarbeit (Yoga, Thai Chi, Feldenkrais, Meditation).

III Die Fragen, die wir aufwerfen, lassen sich am Besten in der Frage zusammenfassen:  Wie kann mein Leben glücken? Die dazugehörigen Überlegungen laufen darauf hinaus, wie wir unser Leben führen sollten. Von entscheidender Bedeutung ist für uns, dass philosophische Antworten auf abstrakte Fragen (Was ist das „Ich“?, was ist Wille?, was ist Begabung und Genie?, was ist Glück?, was ist Tugend?, was ist ein Unternehmen?,  was heißt Leben?…) zu sinnvoller Praxis in den Arbeitsfeldern unserer Kursteilnehmer leiten.

IV Die Orte: Ein wichtiger Aspekt unserer Treffen ist die Wahl der Orte.  In Torbole (Gardasee, Hotel Forte Charme) ist unser Ort ein Hotel, das neue Architektur und spektakuläre Aussicht mit Denk- und Körperarbeit gut verbinden lässt. Auf Teneriffa (www.Mariposa-projekt.de)  bewohnen wir einen von international bekannten Künstlern gestalteten Park. Auf dem Schnackenhof finden wir uns in idyllischer Landhausatmosphäre zu den fast schon legendären jährlichen August-Philosophietagen, die jeder Interessierte umsonst besuchen kann.

V Der Verlauf der Treffen: Wir „tagen“ nicht, sondern hören Vorträge und führen Exkursionen im Stil von Bildungsreisen durch,  wir lernen z.B. Tango tanzen oder stellen uns Aufgaben, die Selbsteinsicht und Darstellungsgabe fördern. Wir organisieren Konzerte und Festlichkeiten, so dass „Philosophie für Kreative“ zum inspirierenden Miteinander wird. Das „gute Leben“ soll nicht nur theoretisch erkannt, sondern für eine Zeitspanne auch praktisch gelebt werden.

VI Bisherige Teilnehmer: Selbstständige, bildende Künstler, Musiker, Garten- und Landschaftsbauer (GALABAU), Opernsänger, Unternehmer und Unternehmensberater, Ärzte, Pflegedienstleister, Psychologen, Hausfrauen, Rentner, Kulturamtsmitarbeiter, Leiter von Kulturinitiativen, allgemein Philosophie-Interessierte.    

 

Dozenten und Aktive:

Gustav v. Campe: Promovierter Philosoph, ökologisch ausgerichteter landwirtschaftlicher Unternehmer. Verfasser zahlreicher Aufsätze zu Lebenskultur. Begründete die „Landperformance Ballenhausen“.  Bewirtschaftet ein Familiengut in Ballenhausen/Friedland.  Gustav v. Campe ist Palintonos-Lehrer auf dem Schnackenhof und war Referent auf verschiedenen Seminaren in Wiepersdorf und Torbole.

Ramona Faltin: Diplomingenieurin, entwickelte sie auf verschiedenen Studienreisen nach Indien ein eigenes Konzept, Yoga und Meditation zur Stressbewältigung einzusetzen. 2013  begründete sie ihr eigenes Institut in Görlitz. Ramona Faltin organisiert für die Stadt Görlitz und andere Institutionen auch im europäischen Rahmen Kulturevents im Grenzgebiet Polen und Deutschland.

Hata Hlavata:  Promovierte Historikerin, akademische Malerin mit Kunstdiplom. Seit 4 Jahren Tangolehrerin. Fünf Sprachen. Mitarbeiterin am Institut f. moderne Kunst in Nürnberg. Später in der Sammlung Franz Paludetto im Castello de Rivara. Jetzt PA für die Direktion des Kampa Museums Prag.  Sie betätigte sich gelegentlich als Stadtführerin für Studiosus. In Prag leitete sie 2015 den Kurs „Philosophie und Tango.“ (18. – 23. Sept.)

Reinhard Knodt (1951) Philosoph. Zwischen 1978 und 1993 Dozent für Germanistik und Philosophie in Bayreuth und an der Päpstlichen Universität Maynooth in Irland. Lehrstuhlvertretung für Kunstphilosophie in Kassel. 1993 bis 2003 fester Hausautor des Bayerischen Rundfunks.  Ab 2003 Rückkehr zur Universität (UDK Berlin). Philosophische und literarische Bücher. Der Reclam-Verlag nahm seine Theorie der ästhetischen Korrespondenzen 1993 in die dt. Universalbibliothek (RUB) auf. Neueste Veröffentlichung:  Der Atem der Dinge – Einübung in die Philosophie der Korrespondenz. (Alber 2016.)  Begründete mit Freunden 1995 den „Schnackenhof,“ und im Jahr 2010 mit Michaela Moritz die „Philosophie für Kreative.“

Michaela Moritz  MA in Philosophie, Volkswirtschaft und Theologie. Viele Jahre Journalistin und Fotografin der Nürnberger Nachrichten. Gab ihren Beruf auf und verfasste mit namhaften Künstlern Beiträge zur Lebenskultur, schrieb eine Kinderoper (oh wie schön ist Panama zu dem bekannten Buch von Janosh sowie Libretti zu anderen Aufführungen. Dozentin für Philosophie. Vorträge zur antiken Philosophie. Organisationsarbeit für den Schnackenhof. Lebt mit Nicole Quednau.

Undine Stier:  Gestalterin und Designerin mit Diplom. Diplomierter Coach. Schreibt philosophisch.  Lebt mit ihrem Sohn Finn auf dem Schnackenhof und leitet diesen organisatorisch und bürokratisch.

Klaus Wolf    (WCG Management Consulting Group) ist Berater mittelständischer Unternehmen in verschiedenen Branchen, vor allem im Bereich Garten- und Landschaftsbau. Dozent in Mariposa vom 22. – 28. November 2015. (Philosophie im Garten), vgl. auch www.Mariposa-projekt.de.

Wiebrecht Ries:  Studierter Germanist und Philosoph. Professor  em. für Philosophie an der Universität Hannover.  Themen: Lebensphilosophie, Literatur und Lebensvollzug. Spezialgebiete Nietzsche und Kafka.

Mona Koerten: Habilitierte Germanistin, Märchenspezialistin. Referentin in Wiepersdorf  vom  12. – 17. Juni  2015

Christoph Denstaedt lebt in Berlin, ist Musiker und anerkannter Feldenkraislehrer. Er begleitete die Seminare von „Philosophie-fuer-Kreative.“

Tobias Hartlieb , Pianist, Dozent für Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main ist Konzertpianist und Träger internationaler Wettbewerbspreise.  Zu seinen Lehrern zählen Leonard Hokanson, Menahem Pressler und Elisabeth Wright.

Jörg Amonat:  Bildhauer, Meisterschüler der Akademie Nürnberg. Träger verschiedener Kunstpreise.  Macht für den Schnackenhof und die „Philosophie für Kreative“ Flyer. Viele Kunstaktionen und gestalterische Arbeiten.

Jeannette Stein  IT Consulting /Homepage / Internetkommunikation, Korrespondenz. Rundbriefe und die „Schnackenhofpost“

Kontakt: Philosophie für Kreative, co.// Salzwedeler Str. 3  10559 Berlin  Tel. tagsüber 015209812477. oder über die Homepage.